Translate

Dienstag, 6. Dezember 2016

Haselnuss-Schoko-Creme

Zur Herstellung benötigt man einen relativ leistungsstarken Mixer. Damit lässt sich auch das Haselnussmus selbst herstellen. 

Zutaten:
- 220g Haselnussmus
- Cup Puderzucker
- Vanilleextrakt (zur Not Vanillezucker)
- 2 - 3 Tl Pflanzenöl
- Prise Salz
- 1/3 Cup Backkakao


Alle Zutaten gut miteinander vermixen. 
 
Diese Schokocreme wird flüssiger als Nutella, vielleicht wird die Konsistenz ein wenig fester, wenn man statt Pflanzenöl Kokosfett verwendet. Dieses wird ja fester im kühlem Zustand. 


Freitag, 25. November 2016

Chinesische Teigtaschen

Diese Teigtaschen lassen sich mit Allem füllen, was das Herz begehrt. Egal ob süß oder deftig - der Phantasie wird keine Grenzen gesetzt. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zutaten für 16 Stück: 

Teig:

500g Mehl
300ml Sojamilch, warm
1El Zucker
Salz
1 Packung Trockenhefe. 

Füllung: 
200g Kohl
1 mittlere Möhre
2 Champignons
3 Frühlingszwiebeln
Sojasauce
1EL Rohrzucker
Pfeffer
3TL Olivenöl
1/2 TL Sesamöl

- Zuerst aus allen Zutaten einen Hefeteig herstellen, nach Bedarf etwas Mehl oder Flüssigkeit zugeben. 

- Den Teig für mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 

- In der Zwischenzeit Kohl, Möhren, Frühlingszwiebeln und Champignons sehr fein schneiden/hacken. Alles in eine Schüssel geben und zuerst mit dem Olivenöl gut vermischen. Anschließend die anderen Zutaten zugeben und nochmals gut vermischen. 

- Den Hefeteig holen, in eine lange Rolle formen und in 16 Stücke teilen. Diese zu Bälle formen, sofort wieder bedecken und nochmals 15 Minuten gehen lassen. 

- Jedes Bällchen Ausrollen, die Mitte jedes Teigrohlings sollte dicker sein als der Rand. Anschließend wieder bedecken, da diese Rohlinge sehr schnell austrocknen. Anschließend nacheinander füllen und schließen. (Viele Youtube-Videos zeigen wie es geht) 

- Die Rohlinge, auf eine Unterlage wie zum Beispiel Salat, Kohlblätter, Backpapier-Vierecke oder Muffinförmchen aus Papier in einen Dampfgarer legen und dort nochmals ein paar Minuten gehen lassen. Anschließend, ich habe einen Bambus-Dampfgarer verwendet, einen Topf mit Wasser zum kochen bringen, runterschalten und den Bambus-Dampfgarer auf den Topf stellen. 

- 12 Minuten werden die Teigtaschen nun gedämpft, anschließend wird die Herdplatte ausgestellt, aber der Deckel des Dampfgarers muss noch weitere 5 Minuten geschlossen bleiben! 

Nun sind die Teigtaschen fertig! 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die rohen Teigtaschen, die nicht in den Dampfgarer passten kann man sehr gut einfrieren. Dazu die Teigtaschen erst auf einem Blech in den Tiefkühler geben, und wenn diese gefroren sind in eine Gefriertüte geben. So kann man diese einzeln, je nach Bedarf und gewünschter Menge entnehmen. So lohnt es sich, direkt viele auf einmal herzustellen. 

( Dazu habe ich eine Sauce aus Sojasauce, Apfelessig und Rohrzucker gegessen)




Freitag, 22. Juli 2016

Ratatouille

Eine leckere und einfache Möglichkeit Gemüsereste zu verarbeiten! 

Zutaten: 
1 große Aubergine
2 kleine Zuccinis
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 kleine Handvoll frischen Basilikum
2 kleine Dosen geschälte/gestückelte Tomaten (können auch gern schon mit Kräutern gewürzt sein) 
Oregano
Salz
Pfeffer
1 Tube Tomatenmark
400ml Wasser
1 EL Zucker
Olivenöl

- Aubergine vierteln und dann in Scheiben schneiden. Zuccinis in Scheiben schneiden, Paprika stückeln, Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden, Knoblauch pressen und alles in heißem Olivenöl in einem Topf anbraten. 

- Tomatenmark dazugeben und noch ein wenig weiterbraten. 

- Wasser zugeben und die restlichen Zutaten mit in den Topf kippen. Alles nun mindestens 30 Minuten köcheln lassen, umso länger - umso besser. (Am nächsten Tag, aufgewärmt ein Gedicht!) 

Dazu passt sehr gut Chapati, Reis oder Baguette! Aber esst einfach dazu was ihr wollt :) <3 

Protipp: Jedes Gemüse einzeln kross anbraten, dann in einen Topf geben und mit den restlichen zutaten weiterverarbeiten. So kann das Gemüse besser Röstaromen entwickeln. Ist aber mit einiges mehr Aufwand und Zeit verbunden. :) 


Montag, 16. Mai 2016

Tikka Masala mit Knusper-Tofu

Ein sehr unkompliziertes, indisches Gericht. Dazu passen Reis, Kartoffeln und Pitabrote. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
Zutaten (für 3-4 Personen)

Tikka Masala:
800g gestückelte Tomaten aus der Dose
400g Kokosmilch (Ich hatte eine Dose von Real Quality) 
6 Knoblauchzehen
4 kleine - mittelgroße Zwiebeln
2 gute EL Garam Masala
1 TL Ingwer gemahlen
1 TL rotes Curry
1,5 TL Cayennepfeffer
Öl
400g Erbsen und Möhren in der Dose 

KnusperTofu:
Öl
Salz
400g Tofu (je Fester, umso besserer)
3 EL Speisestärke
2 TL Garam Masala
1 TL rotes Curry


Zubereitung: 
-Den Tofu mit einem Zewa oder Geschirrtuch so fest wie möglich, ohne das er zerbricht, trocknen. 

-Anschließend in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zutaten für den Knuspertofu, das heißt Salz, Speisestärke Garam Masala und das Curry in einer Schüssel vermischen. Die Tofuwürfel zugeben und alles solange verrühren bis der Tofu rundherum mit der Mischung bedeckt ist. 

- Zwiebeln in Streifen schneiden, Knoblauch fein würfeln und alles in heißem Öl glasig braten. 

- Gewürze zugeben und kurz mitrösten. 

- Tomaten und Kokosmilch mit reinkippen und alles ca eine Viertelstunde köcheln lassen. 

- Die Erbsen und Möhren zugeben und weiter köcheln lassen. 

- In der Zwischenzeit den Tofu in heißem Öl knusprig braten. 

- Den Tofu erst beim Servieren auf die Sauce geben, sonst bleibt er nicht knusprig. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Das wars auch schon! Ich hatte Chapati dazu gebacken.

 



Chapati

Ein pfannengebackenes, sehr dünnes Fladenbrot. Ohne Geh-Zeit direkt weiter verarbeiten!

~~~~~~~~~~~~~~~~

Zutaten:
50g Weizenmehl
150g Dinkelmehl
1,5 EL Olivenöl
Salz
lauwarmes Wasser. 

-Alle Zutaten bis auf das Wasser vermischen. Dann immer wieder in kleinen Schlückchen das lauwarme Wasser zugeben und solange kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. 

-Den Teig in 8 Kugeln teilen und diese flach ausrollen. eine Pfanne erhitzen (Ohne Öl!) und die Fladen nacheinander ausbacken. 

-Vorsicht, die Fladen im rohen Zustand nicht aufeinander legen. sonst verbindet sich der Teig wieder. 

~~~~~~~~~~~~~~~~

passt sehr gut zu Orientalischem und Indischem Essen! 





Dienstag, 5. April 2016

Gemüsepita

Sehr lecker, auch wenn man beim Essen ziemlich rumkleckern wird. 

Zutaten: 
Zaziki (siehe hier)
1/2 Pitabrot (dieses große, runde) 
1 Aubergine
2 kleine Zucchini
1 Tomate
1 Zwiebel
Ein wenig Eisbergsalat
Olivenöl
Salz

Zubereitung
Die Aubergine und die Zucchini in ca 1cm dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten salzen. Die Scheiben für mindestens 15 Minuten auf einem sauberen Geschirrtuch liegen lassen. 

Das ausgetretene Wasser der Gemüsescheiben abtupfen und diese auf mittlerer Hitze in Olivenöl rausbraten. Auf einen Teller legen und zur Seite stellen. 

Tomaten in Scheiben, Zwiebeln in Ringe und Eisbergsalat in Würfel schneiden. 

Das Pitabrot nach Packungsanleitung kurz aufbacken und vorsichtig in der Mitte durchschneiden, so das der Rückenteil, also der Rand, nicht durchtrennt werden. 

Großzügig Zaziki im inneren der Fladenviertel verteilen. Eisbergsalat, Tomaten, Zwiebeln, Zucchini und Auberginen reingeben und genießen! 

Gourmet-Tipp: Wenn man die gebratenen Streifen am nächsten Tag verarbeitet schmeckt das ganze meiner Meinung nach "vollmundiger" 
 



Dienstag, 29. März 2016

iChock Produkttest

Wer sich dazu entschlossen hat sich vegan zu ernähren, wird spätestens beim ersten "Schoko-Jieper" verzweifeln. Denn bisher ist die Auswahl an Schokolade ohne tierischen Inhalten etwas rar gesäät in Discountern und Supermärkten. 

Aber wer weiß wo man suchen muss, wird die ein oder andere Überraschung entdecken! In DM, Bioläden oder im Internet gibt es bereits eine kleine Auswahl an "Milch"-Schokoladen oder verschiedener anderer Sorten, die teilweise besser sind als die gewöhnlichen mit Kuhsaft. 

Hier stelle ich zwei Sorten der Fima iChock vor. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


White Noughat Crisp 

Wer Noughat mag, wird diese Schokolade lieben. Sie ist sehr süß, hat eine leicht salzige Note die den Geschmack interessant abrundet und die dezente Menge an "Crisps" macht das Essvergnügen komplett. Man ist beim genießen mit mehr Sinnen dabei, und einer perfekten Nasch-Auszeit steht nichts im Wege! 
Der Preis ist zwar nicht auf Discountniveau, aber bei guter Qualität zahlt man gerne mehr, als die für die Billigschokolade bei Aldi, Lidl und Co.  




~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Super Nut

Wer es nicht weiß, wird niemals drauf kommen das diese Schokolade vegan ist. Zarte, vollmundige, süße Schokolade wie man sie kennt und liebt. Besonders sympatisch finde ich die ungleichmäßig großen Nussstückchen in der Schokolade. So wird auch hier nicht nur der Geschmack zum Genuss.